Wandmalerei auf Aussenwänden
Wandmalerei

Wandmalerei auf Aussenwänden

Wandmalerei auf Aussenwänden ist eine einfache und verzaubernde Lösung um bauliche Gegebenheiten entscheidend aufzuwerten. Der Ausblick vom Fenster auf eine graue Wand, eine zugemauerte Fensternische, ein altes Gartenhaus, ein Stromkasten –auch im Aussenbereich müssen Flächen nicht langweilig grau sein. Anwendungsbeispiele gibt es viele. Denken Sie nur an die traditionelle Lüftlmalerei. Heute werden immer häufiger Fassaden farbig gestaltet. LED Technik eröffnet neue Möglichkeiten für Lichtinstallationen. Und dann gibt es da noch die freie Malerei. Hier sind Motiven und Größen keine Grenzen gesetzt.

Eine meiner Wandmalerei auf Aussenwänden stelle ich hier näher vor, im Videoclip sehen Sie die veränderte Wirkung und die Verwandlung:

Verwandlung einer grauen Wand zu einem Haus am See

An eine Terrasse mit nur 4 Metern Breite vor den Wohnräumen schliesst direkt die fensterlose Wand vom Nachbarhaus an. Normalerweise sucht der Blick immer die Ferne was das Auge fesselt und schweifen lässt. Daher wünschten sich die Auftraggeber als Motiv: viel Himmel, See, Schilf und einen Steg. Damit sich meine Auftraggeber das Ergebnis besser vorstellen können fertigte ich einen Entwurf an. Vor Beginn der Arbeiten haben wir gemeinsam die Farbmuster ausgewählt, damit Himmel, See und Steg am Ende nicht zu blass oder viel zu dunkel ausfallen.

Dieses Motiv war perfekt um die beengte bauliche Situation optisch massiv zu verbessern und die Illusion von Weite zur erzeugen: das Himmelsblau schafft visuelle Tiefe. Blau wirkt grundsätzlich beruhigend und harmonisch auf den Betrachter und lässt den Übergang von der Wandkante zum realen Himmel „verschwinden“. Die Täuschung wird durch die gemalten Schleierwolken verstärkt. Das Blau setzt sich im Wasser des Sees mit helleren und dunkleren Akzenten als Lichtreflexionen fort.

Der Steg schließt sich nahtlos an die bestehenden Bodenplatten der Terrasse an, die Holzbohlen sind realistisch nachempfunden und die perspektivische Darstellung des Stegs erzeugt beim Betrachter endgültig die Illusion, vor einem echten Steg und See zu stehen. Auf der Terrasse stehen links und rechts neben dem Steg zwei reale Bambusbüsche, die ihre Fortsetzung im gemalten Schilf neben dem Steg finden. Durch diese Wiederholung muss der Betrachter zweimal hinsehen, was eigentlich „echt“ und was gemalt ist. Das Auge darf jetzt bis zum weiten Horizont über Wiesen, Büsche und Bäume schweifen. Alles ist nur gemalt und trotzdem hat sich gesamte Raumwirkung und die Atmosphäre wohltuend verwandelt.

Bilder sagen mehr als Worte – schauen Sie sich den Videoclip und die Bilder an und erleben Sie die Verwandlung.

TOP